Zum Hauptinhalt springen
Begriffslexikon

Liquidität

Grundsätzlich zeigt die Liquidität die aktuelle Verfügbarkeit von ausreichenden Zahlungsmitteln. Es handelt sich dabei um die Fähigkeit von natürlichen Personen und Unternehmen, alle Verpflichtungen in Bezug auf Zahlungen der Ordnung halber und zeitgerecht nachzukommen. So spricht man im Zuge der Liquidität auch oft von der Zahlungsfähigkeit.

Wie liquide ein Unternehmen oder eine Person ist, hängt aber nicht nur von der Höhe der Liquidität selbst ab, sondern auch wie schnell Geld verfügbar ist. Daher werden Vermögenswerte in sogenannte Liquiditätsklassen eingeteilt. Bei dieser Einteilung geht es um die „Nähe des Geldes“, also wie schnell ein Vermögenswert zu liquiden Mitteln gemacht werden kann.

Quelle: finanz.at || Stand: 01.11.2019

Zurück Zurück